close
7 Motivierende Gründe, Gran Canaria trotz Rollstuhl zu Erleben

7 Motivierende Gründe, Gran Canaria trotz Rollstuhl zu Erleben

23. Juli 20152431Views2Comments
Mit Rollstuhl nach Gran Canaria

„Ich kann das nicht!“

Klingt vertraut?

Oft bekomme ich diese Antwort von Freunden und Bekannten, wenn ich sie dazu ermuntern möchte, Gran Canaria mit ihrem Rollstuhl zu besuchen.

Wenn du einer von denen bist, die Angst haben, mit dem Rollstuhl zu reisen, dann brauchst du dir keine Sorgen zu machen. Denn du bist nicht allein mit dieser Angst.

Und alle haben eines mit dir gemeinsam:

Anstatt einfach einen tollen Urlaub auf Gran Canaria zu buchen, suchst du den ganzen Tag lang neue Argumente, um zu Hause bleiben zu können.

Der erschreckende Part der Reise sind die Flughäfen, richtig?

Das lange Grübeln über die Organisation an den Flughäfen bringt dir schlaflose Nächte

  • Was passiert, wenn etwas schief geht?
  • Was, wenn mein Rollstuhl unter Tonnen von Gepäck zerdrückt wird?
  • Wird an meinem Zielflughafen alles gut funktionieren?

Du hast recht. Du hast absolut keine Kontrolle über das, was hinter den Kulissen am Flughafen passiert. Aber das ist eine Sorge unabhängig davon, ob du dich mit vier Rädern oder mit zwei Beinen fortbewegst.

Jeder kann in Schwierigkeiten geraten. Das solche Probleme für Rollstuhlfahrer kaum zu bewältigen sind, ist eine Ausrede.

Denn erstens wirst du deine erste Reise sicher nicht allein bewältigen.

Zweitens wird dich niemand mit zwei Bügeleisen in den Händen auf ein Skateboard setzen, wenn dein Rollstuhl auf der Reise beschädigt werden sollte.

Du bist nicht beeinträchtigt

Ok, richtig, offiziell bist du es.

Vielleicht kannst du deine Beine nicht bewegen, oder du hast keine Beine. Du bist vielleicht gelähmt oder leidest an einer Krankheit, die dich an den Rollstuhl bindet.

Ich weiß auch, dass viele Zombies da draußen dir das Leben im Rollstuhl nicht einfacher machen.

Ich spreche hier von jenen Leuten, die wegschauen, wenn du nach Hilfe suchst, um einen Bordstein zu überqueren (Natürlich haben Sie dich gesehen).

Absolut verständlich, dass diese Dinge deine Angst zu reisen steigert und daher lieber in deiner Komfortzone bleiben willst.

Aber dein Gehirn funktioniert noch bestens. Und du hast Träume und Wünsche im Leben wie jeder andere Mensch auch.

Die Frage ist, ob du den Rest des Lebens aus Angst, es könnte etwas schief gehen, nur auf den Tod warten möchtest. Während du vom Sofa aus das bunte Leben in der Aussenwelt hinter dem Vorhang beäugst.

Vermutlich nicht.

Es ist deine persönliche Selbsteinschränkung, die dich bisher davon abhielt, deine Träume und Wünsche wahr werden zu lassen. Dein Rollstuhl hat damit nichts zu tun.

Das macht (bisher) den Unterschied zwischen dir und Menschen wie Martyn Ashton (VIDEO), Eric LeGrand (VIDEO) oder Nick Vujicic (VIDEO).

Und dieser Teufelskerl hier bereist den ganzen Planeten. In seinem Rollstuhl.

Hast du dir die Videos oben angeschaut?

Nein? Geh zurück und schau sie dir an.

Nun sag nochmal: „Ich kann das nicht.“

Tu es, ich meine es ernst.

Fühlt sich blöd an, nicht wahr? 🙂

Bring Farbe und Freude zurück in dein Leben und besuche Gran Canaria mit deinem Rollstuhl

Vertrau mir, es ist viel einfacher, als du dir vorstellst.

Und sobald du diesen ersten wichtigen Schritt gemacht und deinen Urlaub auf Gran Canaria überlebt hast, hab ich keinerlei Zweifel daran, dass dir das Erlebnis genügend Motivation gibt, um andere schöne Teile dieser Welt zu erkunden.

Bist du bereit, aus der Dunkelheit zu rollen und dein erstes Abenteuer auf Gran Canaria zu erleben?

Hier ist das „Wie (und „Warum“):

1. Urlaub mit Rollstuhl zu buchen ist ein Kinderspiel

Bei allen großen Fluggesellschaften in Europa kannst du deine Flüge einschließlich des Rollstuhls buchen. Darüber hinaus erhälst du besondere Hilfe an den Flughäfen – ohne zusätzliche Kosten.

Dein Check-in wird vereinfacht und man hilft dir, deinen Flugzeugsitz zu erreichen. Alles nur mit zwei bis drei Klicks.

Einmal in Gran Canaria, hast du nichts zu befürchten. Du kannst hier die gleiche Hilfestellung wie in deiner Heimat erwarten – vermutlich sogar besser und freundlicher.

Ohne jede Hektik findest du Platz im Transferbus zu deinem Hotel.

2. Alle neueren Hotels sind bestens auf Rollstuhlfahrer vorbereitet

Das hast du sicher überprüft bei der Buchung des Hotels.

Tatsache ist, dass alle neueren Hotels sehr komfortabel für Rollstuhlreisende ausgestattet sind. Dazu gehören größere Lifte, Rampen (sogar bis in den Pool) und besonders ausgestattete Zimmer für Rollstuhlfahrer. Sogar einige ländliche Hotels bieten mittlerweile passende Unterkünfte.

3. Dein Rollstuhl ist kein Hindernis, um die Schönheit der Insel zu entdecken

Es gibt keine Notwendigkeit, dich hinter dem Hotelzaun zu verstecken.

Du kannst (fast) alle Sehenswürdigkeiten auf Gran Canaria besuchen. Geh raus und entdecke die Schönheiten der Insel wie alle anderen auch. Du kannst sogar bis zum höchsten Punkt gelangen und den traumhaften Panoramablick über die gesamte Insel geniessen. Dazu sind auch alle offiziellen Museen zugänglich für Menschen mit einem Rollstuhl.

Einige Bereiche sind schwieriger zu erreichen, wie z.b. die historische Innenstadt Vegueta oder einige Zone von Santa Catalina wegen des Kopfsteinpflasters.

4. Du hast einfachen Zugang zu den schönsten Stränden

Ja, es ist möglich mit dem Rollstuhl bis ans Meer zu fahren. Einige Strände haben sogar überdachte Plätze mitten auf dem Strand, wo du eine Weile ausruhen kannst.

Bei Ebbe kannst du den ganzen Weg an der Küste von Playa del Inglés bis zum Faro de Maspalomas fahren.

Glaubst du nicht?

Schau dir folgendes Video an:

Unnötig zu sagen, dass du hier einen Rollstuhl mit Motor und dickeren Reifen brauchst. Mit einem manuell betriebenen Rollstuhl wirst du auf Gran Canaria nicht im Lotto gewinnen.

5. Du kannst ganz einfach öffentliche Verkehrsmitteln benutzen

Die gelben Stadtbusse in Las Palmas de Gran Canaria verfügen über Rampen für Rollstuhlfahrer. Druck den Knopf an der Tür und warten, bis der Fahrer die Rampe aktiviert hat.

Sobald du im Bus bist, stell deinen Rollstuhl mit dem Rücken zur Fahrtrichtung ab. Gleiches gilt auch für die roten Sightseeing Busse.

Die blauen Überlandbusse können ein Hindernis sein, denn es sind noch nicht alle blauen Busse mit Rampen ausgestattet. Es gibt aber bereits feste Pläne, alle Busse zu erneuern.

Wenn du ein spezielles Taxi oder einen Kleinbus für eine Inselrundfahrt benötigst, wirf einen Blick auf die Referenzen am Ende dieses Artikels.

6. Du wirst komfortable sanitäre Einrichtungen rund um die Insel finden

Eine Sache ist wahr: Dir wird sicherlich einige Male auffallen, dass bisher nicht alles 100 Prozent perfekt umgesetzt wurde.

Die Suche nach einer geeigneten öffentlichen Toilette ist wie die Suche nach Leben in unserem Sonnensystem. Aber du wirst erkennen, dass die Einheimischen sich Mühe geben, bestimmte essentielle Dinge besser zu realisieren.

So bieten alle neuen Einkaufszentren (davon haben wir einige) saubere und komfortable Toiletten für Rollstuhlfahrer. Verwende sie vor einem Ausflug – nur für den Fall.

Wenn du in Maspalomas bist, fahr hoch zum Einkaufszentrum in El Tablero.

Nah am Strand suchst du einfach das nächstgelegene Hotel. Keine Panik, niemand wird dich hinauswerfen.

7. Du wirst hier kaum die oben erwähnten Zombies antreffen

Frauen und Kinder sind heilig auf den Kanaren. Ebenso ältere Menschen und Menschen mit Rollstühlen. Du wirst überrascht sein, wie hilfreich und respektvoll die Menschen auf Gran Canaria sind, und die meisten von ihnen werden nicht wegsehen.

Fantastisch, nicht wahr?

Du wirst nicht allein gelassen, wenn du vor einer unüberwindbaren Hürde stehst. Die Canarios helfen dir mit Herz, wann immer du Hilfe brauchst.

Siehst du, wie einfach es sein kann?

Schreib „Ich kann nicht“ auf ein Stück Papier und verbrenne es feierlich und starte die Suche nach einem geeigneten Hotel auf Gran Canaria. Buche die Flüge und komm ins Paradies.

Du hast alle Möglichkeiten, um deine Träume zu erfüllen. Und die Insel ist auf all deine Bedürfnisse bestens eingestellt.

Manchmal wirst du sogar vergessen, dass du in einem Rollstuhl sitzt.

Es wird dich reisehungrig machen und während du einen Drink am Maspalomas Strand geniesst, wirst du bereits dein nächstes Reiseziel aussuchen.

Pack deine Koffer.

Viel Spass.

Hilfreiche Link:

Titelbild Flickr CC via El Coleccionista de Instantes

Sven

Sven

Du willst dir einen abenteuerlichen Urlaub auf Gran Canaria gönnen? Du möchtest abseits der Strände und touristischen Zentren die Insel kennenlernen? Svens Mission ist es, Dich einen Traumurlaub erleben zu lassen. Folge seinem Rat und werde Fan auf seiner Facebookseite, wo er Fotos und Videos von Gran Canaria veröffentlicht.

2 Comments

  1. Hallo,

    ein sehr guter Artikel. Bin selbst Rollstuhlfahrer und in den letzten 10 Jahren hat sich beim Thema „Reisen im Rollstuhl“ viel getan. In 2012 habe ich als Privatprojekt die Internetseite globewheeler.com gegründet. Hier lassen sich Hotels auf deren Barrierefreiheit bewerten und neue Hotels eintragen. Anhand dieser Infos kann jeder selbst beurteilen, ob das Hotel für einen geeignet ist oder nicht.
    Viele Grüße und Rock and ROLL your holidays ; -)
    Philipp

    1. Danke für deinen Kommentar, Philipp 🙂

      Recht interessantes Projekt hast du. Wenn du mal nach Frankreich kommst, wirds sicherlich interessant. Ich habe ein Interview geführt mit Cory (einer der bekanntesten Reiserollstuhlblogger auf dem Planeten) und er meinte, dass Frankreich das wohl schlimmste Land sei in Sachen Barrierefrei….

Leave a Response