close
Der Tag des Buches

Der Tag des Buches

22. April 2014783Views
lesen

Lesen ist eine der wichtigsten Kulturfertigkeiten, eine der Kernkompetenzen eines selbständigen Lebens. Bei der Gründung der Europäischen Gemeinschaft wurde in Artikel 149 für Europa die gemeinschaftliche Entwicklung einer qualitativ hochwertigen Bildung beschlossen und im europäischen Grundgesetz verankert.

Dennoch gibt es selbst in den hochentwickelten Industrieländern auch heute noch eine hohe Zahl an Analphabeten. Laut einer Studie waren es im Jahr 2011 allein in Deutschland ca. 2 Mio der Erwachsenen, die dem Lesen und Schreiben nicht mächtig waren.

Die Erfindung des Buchdrucks schaffte die Voraussetzung, Wissen zum Allgemeingut werden zu lassen. Sie war ein elementarer Meilenstein und wesentliche Voraussetzung für die Aufklärung.

Der Tag des Buches

Im Jahre 1995 erklärte die UNESCO den 23. April auf Antrag aus Spanien zum Welttag des Buches und des Urheberrechts. Die damit verbundenen, weltweiten Aktivitäten sollen den Stellenwert des Buches und die damit verbundene Fertigkeit des Lesens fördern. Dieser Tag ist der Todestag von Shakespeare, Cervantes und dem katalanischen Autor Josep Pla sowie der Geburtstag des isländischen Literaturnobelpreisträgers Halldór Laxness und soll die bedeutende Rolle des Buches in der Informationsgesellschaft verdeutlichen.

[adrotate block=“4″]

Der Ursprung liegt in einer alten katalanischen Tradition, nach der am Namenstag des Volksheiligen Sankt Georg der Tag der Verliebten und der Tag des Buches begangen wird. In allen katalanischen Städten finden große Volksfeste statt, bei denen die Buchhändler ihre Ware zu Vorzugspreisen an Straßenständen anbieten. Bücher werden für sich selbst gekauft oder verschenkt und geliebte Menschen mit einer roten Rose bedacht. Ein beliebtes Geschenk von Firmen an ihre Mitarbeiter sind zu diesem Anlass auch Buchgutscheine.

In Deutschland initiierten im Jahre 2012 die Stiftung Lesen, der Börsenverein des DeutschenBuchhandels und deutsche Buchverlage erstmals die Aktion „Lesefreunde“. Lese-Fans konnten sich online registrieren und aus einer Liste von Büchern einen Titel wählen, um ihn zu verschenken.

Die Aktion „Lesefreunde“ wird zum Tag des Buches 2014 fortgeführt. Die Organisatoren wollen auch in diesem Jahr wieder Jung und Alt für das Lesen und Bücher begeistern. Von beteiligten Verlagen kostenlos zur Verfügung gestellte Bücher können nach Registrierung und Auswahl des Titels am angegebenen Ort abgeholt und weiter verschenkt werden.

Fiesta del Libro auf La Palma

Auch auf La Palma wird der Tag des Buches gebührend gewürdigt und vom 21. bis 25. April mit verschiedenen Aktionen begangen. So werden in den frühen Morgenstunden des 23. April in allen 14 Gemeinden der Insel 2000 Bücher (auch zum Teil in deutscher Sprache) versteckt, die mit der Aufschrift „Libro busca Lector“ auf der Schutzhülle versehen sind. Wer eines findet, darf es behalten oder weiterreichen.

In jeder Gemeinde soll es einen „Bücherbaum“ geben, ein besonders großes und zentrales Exemplar wird auserwählt, an welches die Verlage „Ediciones Alternativas, Ediciones La Palma und das Cabildo Veröffentlichungen hängen, die dann darauf warten, von Lesefreunden „gepflückt“ zu werden.

Im Rahmen der Aktion „Kaffee mit Buchstaben“ werden außerdem am 22. und 23. April in den Cafés zum schwarzen Bohnengetränk kleine Kostproben aus literarischen Werken gereicht, um die Lust am Lesen zu fördern.

Kathrin

Kathrin

Vor über 10 Jahren kamen wir durch einen Tipp von Freunden nach La Palma und bereisten die Kanaren seitdem mehrmals im Jahr. Seit nunmehr 7 Jahren leben wir ständig hier und sind noch immer sehr glücklich über diesen Entschluss.

Leave a Response