close
Einkaufszentren im Süden Teneriffas kämpfen mit Leerstand und maroder Bausubstanz

Einkaufszentren im Süden Teneriffas kämpfen mit Leerstand und maroder Bausubstanz

20. Februar 20151140Views
los cristianos

Nicht nur viele Hotels und Apartmentanlagen in den Feriengebieten Teneriffas sind mittlerweile arg in die Jahre gekommen und bedürfen einer umfassenden Renovierung. Auch einige Einkaufszentren in der Gemeinde Arona, zu der die Touristenhochburgen Playa del las Americas und Los Cristianos gehören, befinden sich in einem bedauerlichen Zustand, der wenig geeignet ist, Kunden zum Geldausgeben zu animieren. Dieses Problem existiert jedoch nicht nur auf Teneriffa. Auch auf den anderen Ferieninseln des Archipels gibt es einzelne Gebäudekomplexe, die einst zu den Hotspots der Inseln gehörten, heute jedoch nur noch ungern von Touristen betreten werden, da notwendige Sanierungsmaßnahmen lange ausblieben und neu errichtete Einkaufszentren das Interesse der Besucher geweckt haben.

[adrotate block=“4″]

Einer neuen Erhebung zur Folge kämpfen die Centros Comerciales im Süden Teneriffas mit einem Leerstand von mehr als 30 % der zur Verfügung stehenden Ladenflächen. Ein Wert, der besonders deshalb zu denken geben sollte, weil die Zahl der Touristen, die ihren Urlaub auf der größten Insel der Kanaren verbringen, im letzten Jahr und im Januar 2015 durchaus Anlass zu Freude und Optimismus geben. Betrachtet man jedoch den Zustand vieler Shoppingzentren ist schnell klar, warum hier niemand gern einkaufen möchte. Besonders die marode Bausubstanz der vier Blöcke des C.C. Las Veronicas, das durch seine privilegierte Lage in erster Strandreihe besonderes Potenzial besitzt, bedarf einer grundlegenden Renovierung. Auch die Ladenzeilen in den Zentren Magaly und Roma in Los Cristianos präsentieren sich in nicht gerade einladender Form. Als weitere Problemfälle wurden das American Shopping Center auf dem Paseo Mocán, sowie die Einkaufszentren Apolo, Kasur und Abora ausgemacht.

Größtes Hindernis bei der Behebung des Problems ist in vielen Fällen die große Zahl der Ladenbesitzer, die zum Teil konträre Ziele verfolgen, sodass konkret notwendige Maßnahmen oftmals ausbleiben.

(Foto von Kriisi/flickr.com Lizenz: BY-NC-ND)

Thomas

Thomas

Durch meine Arbeit als Journalist habe ich das große Glück überall auf der Welt arbeiten zu können. Auch auf den Kanarischen Inseln habe ich einige Jahre verbracht, eine Zeit, an die ich mich immer gerne erinnere. Obwohl ich danach noch in anderen interessanten Ländern leben durfte gehören die spannenden Erfahrungen, die ich auf den Inseln gemacht habe zu den Erlebnissen, die ich in meinem Leben nicht missen möchte.

Leave a Response