close
Flughafen La Palma – Nostalgie und Fortschritt
Alter Flughafen mit kanarischer Holzdecke

Flughafen La Palma – Nostalgie und Fortschritt

21. Juli 20152397Views1Comment

Der erste Airport Buenavista de Arriba

Auf etwa 340 Metern Höhe, nahe der Hauptstadt Santa Cruz de La Palma, entstand in den fünfziger Jahren der erste Flugplatz der Insel.
Die Fluggäste wurden damals noch in einer Baracke aus Holz mit einem Dach aus Wellblech abgefertigt. Wie abenteuerlich!
Der Name, Buenavista de Arriba, ließ dennoch karibische Träume aufkommen.
Wer sich in dieser Zeit eine Flugreise leisten konnte, war ein Pionier der Insel.
Heute kann man den alten Tower noch besichtigen.

Alter Tower Flughafen Buenavista de Arriba
Alter Tower Flughafen Buenavista de Arriba

Tante JU war schon auf La Palma

Eine fast eintausend Meter lange Start- und Landebahn ermöglichte den damals kühnen Flugzeugen, wie der Douglas DC-3, ordentliche Landung. Trotzdem war es durch die Gebirgslandschaft schwierig sicher abzuheben. Wind und Wetter leisteten ihren Beitrag.

Mazo erhält einen Airport

Als der Tourismus sich rasant vermehrte, fand man nahe Mazo, direkt am Atlantik, ein passendes Areal für einen größeren Flughafen.
Feierlich eingeweiht, Anfang der siebziger Jahre, erweiterte man die Landebahn in den achtziger Jahren noch einmal um etwa 500 Meter.
Nun konnte mehr als eine Maschine abgefertigt werden.
Einen klangvollen Namen hat die offizielle Anschrift des Flughafens:
Ctra.La Bajita, s/n, 38738 Mazo, Sta. Cruz de Tenerife, Spanien

Tante JU
Tante JU

Meerblick und Fallwinde

Bis heute entdecken immer mehr reiselustige Menschen die Insel und steuern La Palma an.
Die Erholung beginnt schon während der Landung mit einem gigantischen Blick auf den Atlantik.
Ob es den Piloten genauso geht ist nicht sicher. Vor allem wenn die Fallwinde einmal wieder zu stark sind. Sie treten jedoch eher selten auf.

Eine neue Dimension

Längst musste der schöne, alte Flughafen einem riesigen Gebäude mit knapp 100.000 Quadratmeter Platz machen. Seit dem 8.Juli 2011 müssen sich nun die über 200 Millionen Euro schweren Investitionen bezahlt machen.
Verstecken muss der „Neue“ sich aber nicht. Den Vergleich mit Festlandflughäfen hält er locker aus.
Mathias Siebold von La Palma Aktuell stellte mir diese Daten zur Verfügung:

Binter La Palma
Binter La Palma

Im Jahr 2007 musste unser alter Flughafen noch 1.207.572 Passagiere abfertigen, das ging ganz ohne Probleme und war zugleich die höchste Anzahl an Fluggästen, die jemals auf La Palma abgefertigt wurden. – Im Jahr 2008 waren es bereits nur noch 1.151.357, und in 2009 nur noch 1.043.274. – Für dieses Jahr erwarten wir den Sprung unter die Millionengrenze, und natürlich ist die „Krise“ daran auch beteiligt, aber schlicht und ergreifend auch ein demographischer Wandel.
Info aus Oktober 2010

Die steigenden Fluggast-Daten im Jahr 2015 sind Hoffnungsträger

Die Vorstellung, einmal weit über zwei, ja sogar drei Millionen Gäste zu empfangen, war in der Planung des „Neuen Flughafens“ gegenwärtig. Wachstum können die Fluggesellschaften allein aber nicht schaffen. Da müssen die Inselgemeinden sich noch viel einfallen lassen.
Schade eigentlich, das man aktuell aus dem Gebäude nicht mehr herausholt. Die Kröte, welche alle Gäste schlucken müssen, stellen die endlosen Wege dar, nachdem die Koffer vom Band gelaufen sind.

La Palma Anflug
La Palma Anflug

Besucher-Terrasse mit Bodega Tipico

Ein Einkaufszentrum und mehr Gastronomie lockt stets Gäste an.
Wer direkt am Flughafen seinen ersten Tagesvorrat mit ins Ferienhaus nehmen kann und in einer Bodega Tipico seinen Hunger stillt, ist von La Palma früher überzeugt.

Flair, Charme und Nostalgie

Eine weitere, positive Veränderung könnte eine „Aufforstung der Innenräume“ sein:
La Palma verfügt über eine riesige Pflanzenvielfalt. Warum nicht ein paar davon, wie Oleander, Lorbeer oder Palmen, einfach integrieren, um die „Alukälte“ zu vertreiben. Ein wenig Nostalgie wäre für das Terminal ein Gewinn.
Das Biosphären-Reservat würde dann schon im Flughafen beginnen.

Eine Besucherterrasse mit inkludierter Gastronomie lockt zusätzlich Gäste an, auch wenn sie nicht mit dem Flieger kommen.
Interessierte Menschen sind reichlich vorhanden und das „Bienvenido“ bekäme eine ganz neue Bedeutung.

Das Beitragsbild mit der gigantischen kanarischen Holzdecke wurde von Mathias Siebold freundlicherweise zur Verfügung gestellt. www.la-palma-aktuell.de

Wie der Airport einmal war sehen Sie hier:

Mariana

Mariana

Seit ich im Millennium Jahr das erste Mal auf La Palma war, schlägt mein Herz für die Isla Bonita. Der Wunsch auf der Insel zu leben, täglich auf den Atlantik zu schauen und die wunderbare Bergwelt zu genießen, soll in nächster Zeit wahr werden. Ich war in Afrika, in Ägypten, auf Cuba und habe festgestellt, das es an keinem Ort soviel Lebensqualität im Alltag gibt wie auf La Palma. Unsere Vorbereitungen laufen..........

1 Comment

Leave a Response