Aufgenommen von Maduroman auf Flickr: http://www.flickr.com/photos/maduroman/3245451087/in/photostream/

Aufgenommen von Maduroman auf Flickr: http://www.flickr.com/photos/maduroman/3245451087/in/photostream/

Wenn die Feria  Internacional del Mar, kurz Fimar, übermorgen ihre Tore öffnet, ist der wohl größte Publikumsmagnet noch gar nicht angekommen. Erst im Laufe des ersten Ausstellungstages wird das Segelschulschiff Juan Sebastian Elcano, der Stolz der spanischen Marine, an der Muelle Santa Catalina erwartet. Eigentlich sollte der Großsegler schon am Donnerstag aus Cádiz kommend in Las Palmas eintreffen, was durch das Unwetter der vergangenen Tage jedoch verhindert wurde. Allerdings wird das Schiff trotzdem, wie geplant, zwei Tage auf Gran Canaria vor Anker liegen. Die Weiterreise nach San Juan auf Puerto Rico in der Karibik wird von Samstag auf Sonntag 13.00 Uhr verschoben. So haben die Besucher der Fimar genügend Zeit, das Flaggschiff der spanischen Marineausbildung zu bewundern.

Anzeige

Der 113,1 Meter lange Rahschoner, der nach einem spanischen Entdecker benannt ist, wird beim Auslaufen aus dem Hafen ein beeindruckendes Bild abgeben. Entlang der Avenida Maritima wird die Elcano aus dem Hafen gleiten, wo sie nicht nur von begeisterten Seglern verabschiedet werden wird. Mit einer nautischen Parade wird das Schulschiff unter dem Kommando von Kapitän Alfonso Gómez Fernández de Córdoba seinen Besuch auf Gran Canaria beenden. Ein Ausflug nach Las Palmas wird sich also am Sonntag sicherlich lohnen, denn ein solches Schauspiel ist auch auf den Inseln des Kanarischen Archipels kein Ereignis, das man jeden Tag zu sehen bekommt. Im Jahre 1927 lief der Viermaster vom Stapel und wurde ein Jahr später in Dienst gestellt. Seitdem hat er 10 Mal die Welt umrundet. Insgesamt befindet sich das Schulschiff gerade auf seiner 84. Ausbildungsreise. Mehr als 1,5 Millionen nautische Meilen haben das Schiff und wechselnde Besatzungen, die aus etwa 220 Seeleuten bestehen, in 86 Jahren zurückgelegt. Auf dieser Reise sind es 69 Seekadetten, die auf dem Marineschulschiff ihren letzten seemännischen Schliff erhalten und von der Stammbesatzung lernen, ihr Land bei offiziellen Anlässen in den besuchten Ländern zu vertreten.

Der Besuch der Juan Sebastián Elcano ist zwar das Highlight der Fimar, aber auch darüber hinaus gibt es auf der Messe eine Menge zu sehen. Zahlreiche Firmen stellen ihre Neuheiten aus dem Bootsbau und verwandten Bereichen vor. Tourismusprojekte werden ebenso präsentiert wie Forschungsarbeiten aus dem Bereich der Ozeanographie und die Arbeit von Seenotrettungsorganisationen. Auch für Kinder gibt es eine Menge zu entdecken. In spannenden Workshops können sie sich einen Einblick in die faszinierende Welt der Schiffstechnik und Meereswissenschaften erarbeiten und Erfahrungen sammeln, die bestimmt auch für die Erwachsenen interessant sind. Wer also nach einem lohnenswerten Ziel für einen Ausflug am Wochenende sucht, ist mit einem Besuch auf der Plaza de Canarias und dem Dock von Santa Catalina in Las Palmas am Sonntag sicherlich bestens bedient. Die Möglichkeit, interessante Einblicke in die Welt der Meere und der Schifffahrt zu gewinnen, gepaart mit der Romantik eines Großseglers, sind beste Voraussetzungen für einen gelungenen Sonntagsausflug.