close
Verstecktes Badeparadies, der Playa de la Veta

Verstecktes Badeparadies, der Playa de la Veta

25. Juli 20137504Views1Comment

An der nordwestlichen Küste La Palmas verstecken sich einige kleine Strände und Badebuchten, die zum grössten Teil nur in den Sommermonaten zum Baden einladen und meist nur zu Fuss erreichbar sind. Allerdings führen fast immer kleine Strassen zu weiter unten gelegenen Parkplätzen, von denen aus man dann nur noch ein paar Minuten Fussweg zu bewältigen hat.

Kurzwanderung mit Erfrischung im Meer

Mit dem Auto aus Los Llanos bzw. Puerto de Tazacorte kommend, biegt man im Ort Tijarafe, kurz nach dem Monumento mit dem Fischerboot in der Kurve, nach links ab. Als Orientierung dient die grosse Palme auf der Mittelinsel der Strasse.

Zur linken Seite blickt man über das Rathaus zum alten Ortskern hinüber. Diese Strasse führt durch den neuen Teil des Ortes und schliesslich hinab zur Küste. Im Ort selbst kreuzt man noch zwei Strassen, bevor es dann kurvig bergab geht. Nach etwa 3 Kilometern zweigt links die sehr steile Zufahrt zum Parkplatz der Playa de la Veta ab. Der Abzweig ist ausgeschildert.

Vom Parkplatz führt eine Betonpiste nach wenigen Metern zum Fussgängertunnel, der neuerdings mittels Solarenergie beleuchtet werden kann. Hat man den circa 30 Meter langen Tunnel durchquert, eröffnet sich ein toller Blick über die Küste und es schliesst sich zunächst ein gesicherter Weg durch die Felswand an. Es ist ratsam, festes und gut profiliertes Schuhwerk zu tragen, denn der Wanderweg windet sich nun stetig, teils steil und geröllig und mit einigen Treppen versehen, durch Felsen die Steilküste hinab.  Es lohnt sich, ab und an zu halten, um die tolle Aussicht zu geniessen und sich die sehr interessanten Felsstrukturen und –formationen anzusehen.

Fussgängertunnel zur Playa de la Veta
Fussgängertunnel zur Playa de la Veta

In etwa einer Viertelstunde erreicht man dann auch schon den knapp 100 Meter langen, tollen Sandstrand. Unter den riesigen Gummibäumen der kleinen Plaza lagern ein paar Fischerboote und aus den Strandhütten wedeln einem leckere Gerüche von landestypischen Gerichten um die Nase. Die Plaza bietet an besonders heissen Tagen ausreichend Schattenplätze.

Interessant wirkt die Kombination aus einfachsten Strandhütten und ausgebauten Wohnhöhlen mit moderen Solarpaneelen. Aber wo könnte man auch die Sonnenenergie effektiver nutzen, als hier.

Die Playa de la Veta ist beidseitig von grossen Felsen eingefasst und ein sehr feinsandiger Strand. Es geht recht schnell hinab ins Tiefe und die Strömung ist nicht wenig stark, so dass man schon ein geübter Schwimmer sein sollte, denn eine Badeaufsicht gibt es an solchen Stränden natürlich nicht.

Wen die Entdeckungslust dann anschliessend noch packt, der kann sich von hieraus aufmachen und in nördlicher Richtung die kleine Bootsanlegestelle und einen weiteren kleinen Strand aufsuchen. Der Rückweg zum Auto dauert entsprechend länger, da man gute 160 Meter Höhenunterschied bewältigen muss. Ist somit also auch ein wenig anspruchsvoller.

Sicht auf die Playa de la Veta
Sicht auf die Playa de la Veta
Kathrin

Kathrin

Vor über 10 Jahren kamen wir durch einen Tipp von Freunden nach La Palma und bereisten die Kanaren seitdem mehrmals im Jahr. Seit nunmehr 7 Jahren leben wir ständig hier und sind noch immer sehr glücklich über diesen Entschluss.

1 Comment

  1. Liebe Kathrin,

    das ist wirklich ein wunderbarer Strand. Ich habe ihn im Rother-Wanderführer gefunden und bin dann dorthin. Ich fand es schade das ich nicht schon viel eher dort war. Ich war wirklich beeindruckt. Gerade in diesem Jahr haben die Strände auf der Westseite wenig Sand. Sonst war ich immer am Playa Nueva (hat jetzt einen neuen Namen), doch da sind in diesem Jahr nur Steine. Der Playa de la Veta war genau so wie in deinem Beitrag.

    Lieben Gruss
    Jan

Leave a Response