close
Wandern auf Teneriffa – Von El Palmar auf den Pico del Cuervo

Wandern auf Teneriffa – Von El Palmar auf den Pico del Cuervo

22. April 20144013Views
Ruinen von Talavera

Unsere heutige Wandertour führt uns in das nördliche Tenogebirge über das Montana Talavera zu den gleichnamigen verlassenen Ruinenhäusern. Die Wanderung kann von El Palmar nach Los Silos oder auch in umgekehrter Richtung unternommen werden. Wer über genügend Kondition verfügt, kann die Wanderung in eine Richtung unternehmen und in die  andere Richtung zurückgehen. Auf dieser Wanderung kommen wir durch eine spektakuläre Landschaft, die sich über Jahrtausende durch Vulkanausbrüche, Wasser und Wind gebildet hat. Die Erdgeschichte von vielen Millionen Jahren liegt hier sozusagen unter unseren Füßen.

Ausgangspunkt der heutigen Tour ist die Ortsmitte des Ortes El Palmar, der in einem grünen fruchtbaren Tal im Tenogebirge an der TF-346 zwischen Masca und Buenavista del Norte liegt. In der Nähe der Kirche vor dem Kulturhaus oder der Bar Tasca“ La Moncloa“ finden wir leicht einen Parkplatz. Hier befinden sich auch die ersten Hinweisschilder, die uns über die örtlichen Wandertouren informieren. Wir folgen der Calle el Risquete, die bereits nach kurzer Zeit in die Calle Susana übergeht. Es geht auf  der gelb weiß markierten Wanderroute TF-55 an der kleinen Kirche von El Palmar vorbei.

Nach einiger Zeit trennt sich der Wanderweg TF-56 von unserem Wanderweg und zweigt an einer Kreuzung rechts ab. Wir gehen halten uns links auf einem breiten Fahrweg den Berg hinauf. Der Fahrweg geht nach kurzer Zeit zunächst in einen Feldweg über. Dann verjüngt er sich mit den zunehmenden Höhenmetern weiter zu einem schmalen Pfad.

Naturpark Teno
Naturpark Teno

In immer steiler werdenden kleinen Serpentinen lassen wir El Palmar unter uns zurück. Es geht auf dem sandigen und manchmal auch etwas feuchten Weg durch eine dicht mit Bäumen und Büschen bewachsene Region. Wir wandern höhehaltend  um ein Tal herum. Auf der gegenüberliegenden Talseite steigen wir steil zu einem kleinen Sattel auf. Hier auf der Höhe trennt sich nun auch der Wanderweg TF-52.1 von unserer Route. Rechts herum geht es zum Monte del Agua. Wir haben nun bereits 2 Kilometer des Weges hinter uns gelassen und halten uns weiter links und folgen dabei der Ausschilderung nach Talavera.

Der Weg wird steiler und führt uns teilweise über rote Erde und dann wieder über den blanken Fels.

Ab und zu sind dicke Holzbohlen auf dem Steig angebracht, die die Wanderung ein wenig erleichtern. Noch ein wenig weiter geht es bergan.

Ausgangsort - Dorfmitte - Kulturzentrum
Ausgangsort – Dorfmitte – Kulturzentrum

Doch dann haben wir endlich den höchsten Punkt unserer Wanderung, den Pico del Cuervo, mit 777 Höhenmetern erreicht. Auf dem Berggrat und dem Gipfel genießen wir eine fantastische Aussicht auf die gesamte Nordküste zur einen Seite und auf das grüne Tal um El Palmar auf der anderen Seite. Hinter uns der alles überragende gewaltige Teide. Hier oben gehört eine Rast – zumindest bei sonnigem Wetter – sozusagen zum Pflichtprogramm.

Die verlassenen Häuser von Talavera

Nun sind wir erst einmal genügend angestiegen und können die weitere Wanderung bergab genießen. Vom Gipfel aus geht es auf einem schmalen Pfad häufig durch Wald und Gebüsch, doch zunächst immer weiter entlang auf dem Berggrat. Dabei verlieren wir bei der Wanderung durch das Montana Talavera auf herunterführenden steilen Serpentinen sehr schnell an Höhe. Wenn wir unsere Ausgangshöhe von ca. 500 Höhenmetern wieder erreicht haben, passieren wir kurz hintereinander zwei alte Dreschplätze. Danach dauert es nicht mehr lange und wir sehen bereits die Ruinenhäuser von Talavera unter uns liegen.

TF-55 führt nach Talavera
TF-55 führt nach Talavera

Unser Weg führt uns nun zunächst unmittelbar vor die Häuser, aus denen Büsche und wilde Blumen aus den Fensteröffnungen und den Dächern sprießen. Dann geht es weiter an den Ruinenhäusern rechts vorbei.

Hier oben weit entfernt von den größeren Küstenorten lebten einst Menschen, die sich von ihrer Landwirtschaft und Viehzucht gut ernähren konnten. Was ist passiert? Warum haben sie ihre Häuser aufgegeben? Viele Fragen schießen mir durch den Kopf. Gibt es Antworten? Heute stehen Häuser, Ställe, Mauern und Dreschplätze verlassen in der Landschaft und werden Stück für Stück von der Natur zurück erobert.

Über den Berggrat und auf steilen Serpentinen nach Los Silos

Blick auf El Palmar
Blick auf El Palmar

Der Wanderweg führt uns weiter auf dem Berggrat Richtung Küste. Zunächst geht es nur langsam bergab. Ab und zu einige Serpentinen. Doch wenn wir fast am Ende des Berggrates angekommen sind, dann führt der Weg in teilweise gepflasterten doch sehr engen steilen Serpentinen hinab. Es sieht fast aus, als wenn wir senkrecht am Berg hinunter gehen. Sehr schnell verlieren wir an Höhe und nähern uns der Isla Baja, wie die nördliche Küstenregion auf Teneriffa bezeichnet wird.

Am Fuße des Berges gelangen wir gleich „um die Ecke“ auf eine asphaltierte Straße, die uns geradewegs Richtung Los Silos führt. Dort mag dann vielleicht der eine oder andere die Wanderung in einer Tapa Bar ausklingen lassen, bevor er in den Bus nach Hause steigt. Wer noch genügend Kräfte hat, kann das Montana Talavera noch ein zweites Mal in die entgegengesetzte Richtung durchqueren. Denn von einer anderen Seite sieht die Welt bekanntlich ja noch einmal anders aus.

Stufen erleichtern den Aufstieg
Stufen erleichtern den Aufstieg

Informationen:

Höhenunterschied: ungefähr  300 Meter im Aufstieg vom Ausgangspunkt dem Ort El Palmar bis zum Gipfel des Pico del Cuervo und 700 Meter im Abstieg vom Gipfel nach Los Silos. Doch durch Ab- und Aufstiege auf der Hin- und Rücktour sind auf der gesamten Tour  mehr als 1000 Höhenmeter im Ab- und Aufstieg zu bewältigen.

Anforderung: Es handelt sich um eine einfache Tour. Eine Strecke dieser Wanderung ist 6,7 Kilometer lang (Hin- und Rückweg dementsprechend 13,4 Kilometer). Damit erfordert die Tour zumindest für Hin- und Rückweg ein wenig Kondition. Die Wanderroute verläuft über sehr gut ausgezeichnete Wanderwege.  Es geht nur für kurze Zeiträume an Abgründen oder auf schmalen Wegen entlang. Anspruchsvoll die steilen Serpentinen, die von der Höhe in das Tal vor Los Silos hinab führen.

Der Gipfel - Pico del Cuervo
Der Gipfel – Pico del Cuervo

Startpunkt: Der Pkw kann in El Palmar oder auch in Los Silos unmittelbar am Startpunkt der Wanderroute abgestellt werden. Wer nicht mit dem Wagen anreisen möchte oder auch nur den einfachen Weg (Los Silos-El Palmar oder El Palmar-Los Silos) machen möchte, der kann mit den Buslinien 355/366 und 107 und 363 zum gewünschten Zielort fahren.

Zeit: Die reine Wanderzeit für eine Strecke  beträgt ca. 3,5 Stunden. So sind für die Hin- und Rücktour mindestens 7 Stunden einzuplanen.

Hinweise:  Die Tour lässt sich nicht nur als „Oneway“ machen, sondern ist daneben auch noch sehr gut mit anderen Wandertouren rund um die Orte Los Silos und El Palmar zu kombinieren. So zweigt von dem Höhenweg El Palmar zum Pico del Cuervo der  Wanderweg TF-54 in Richtung Monte del Agua und Erjos ab. Er ist landschaftlich gleichfalls sehr reizvoll und auf ihm sind nicht so viele Höhenmeter zu überwinden.

Im Norden kann es auch schon mal kalt und regnerisch sein, so dass auf jeden Fall warme Kleidung oder auch eine Regenjacke nicht im Gepäck fehlen sollte.

Leonie

Leonie

Ich habe alle kanarischen Inseln bereist und lebe seit einigen Jahren auf Teneriffa. Auf meinen Wandertouren über die Inseln begleitet uns mein Labrador, der - wie wir - immer wieder neue Wege auskundschaftet.

Leave a Response