close
Wandern im Nordosten von La Gomera

Wandern im Nordosten von La Gomera

24. Februar 20143643Views
Blick von Camina auf die Playa Hermigua

Heute wollen wir uns auf eine 12 Kilometer lange Tour im einsamen Nordosten der kanarischen Insel La Gomera begeben. Der abwechslungsreiche Rundwanderweg wird uns  von dem Ort Hermigua über die Steilklippen zum Strand von Playa de La Caleta bringen. Also auf keinen Fall die Badesachen vergessen.

[adrotate block=“4″]

Startpunkt ist die Hauptstraße von Hermigua, zu der wir mit Pkw oder Bus auf der großen Inselstraße GM-1 anreisen. Von der Hauptstraße aus wandern wir Richtung Osten zum Strand von Hermigua hinunter. Dabei passieren wir die Ortsmitte mit dem Kirchplatz. Ob nun vor oder nach der Wanderung  – wir sollten es auf keinen Fall versäumen, einen Blick auf die bunten Häuser von Hermigua und die alte Kirche am Kirchplatz zu werfen. Für eine Kaffeepause bieten sich viele kleine Bars und Restaurants entlang der Hauptstraße sowie im Ortszentrum des netten kleinen Städtchens an.

Links an der Hauptstraße befindet sich eine Tankstelle und schräg gegenüber auf der anderen Straßenseite führt eine Treppe in das Tal von Hermigua, den Barranco Monteforte  hinab. Über diese Treppe verlassen wir die Hauptstraße und folgen von nun an dem ausgeschilderten Wanderweg mit der Nummer 33. Dieser durchquert das gesamte Barrancobett. Zunächst halten wir uns ein wenig rechts, um dann auf der anderen Seite des Barrancos über Stufen Richtung Meer wieder auf die Straße hoch zu steigen.

Hermigua - Hauptstraße, Ortszentrum und Kirche
Hermigua – Hauptstraße, Ortszentrum und Kirche

Wer mag kann nach rechts der Straße folgen, um über den bequemeren Straßenweg auf die Klippen über Hermigua zu gelangen. Der Wanderweg Nr. 33 führt uns jedoch zunächst links auf der Straße weiter. Nach ungefähr 10 Minuten gelangen wir an eine Straßenkreuzung. Hier geht rechts ein kleiner Treppenweg mit der Auszeichnung zum Playa de la Caleta bergauf. Nach kurzer Zeit verlassen wir den Treppensteig und folgen einem schmalen Weg. Von nun an geht es steil die Klippen hinauf. Der Strand Playa de Hermigua und der Barranco bleiben schnell unter uns zurück. Nach einer halben Stunde stehen wir oben auf der Kammhöhe auf 215 Höhenmetern. Hier verläuft auch der Fahrweg zu der Playa de La Caleta. Wer gleich an den Strand will, kann nun der Straße folgen und in weiten Serpentinen an den Strand hinunter gehen.

Strand oder Berggipfel?

Barranco de Monteforte
Barranco de Monteforte

Auf der Kammhöhe sind an den Rändern Parkmöglichkeiten vorhanden, so dass die Route auf Wunsch auch noch ein wenig verkürzt werden kann. Der Wanderweg Nr. 33 führt uns von der Kammhöhe auf der gegenüberliegenden Straßenseite auf einem breiten Fahrweg weiter. Wir wandern gemütlich und nur leicht ansteigend auf dem breiten Fahrweg um ein Tal herum. Dabei genießen wir einen schönen Ausblick auf den Atlantik und Teneriffa.

Ungefähr nach einer halben Stunde zweigt links herunter ein Weg in das Tal hinab. Wer mag kann auf den Fahrweg geradeaus weiter laufen. Wer möchte und genügend Kondition besitzt, der sollte es sich nicht entgehen lassen und den landschaftlich hübscheren Weg über die Casas del Moralito gehen. Es geht zunächst in Serpentinen in das mit vielen Büschen und Pflanzen bestandene Tal hinab.

Dort wandern wir an den inmitten von vielen Bäumen und Sträuchern verborgenen Häusern von Moralito auf einem schmalen Pfad vorbei.

variantenreicher Rundwanderweg
variantenreicher Rundwanderweg

Der kleine Wanderweg kreuzt  zwei Mal einen Bach. Inmitten von grünen Büschen und Wasser ist der Wanderweg an einigen Stellen ein wenig unwegsam und nicht ganz leicht auszumachen. Doch auf der anderen Seite des zweiten Bachs führt ein markierter Wanderweg steil den Hang hinauf. So lassen wir die kleine grüne Oase von Moralito schnell unter uns zurück und erreichen nach ungefähr 20 Minuten einen Bergkamm.

Auch hier bieten sich uns wieder zwei Möglichkeiten. Links geht es auf einem sehr kleinen häufig am Abhang entlang laufenden Weg sehr steil über die Klippen hinab zum Playa de La Caleta. Wer nun genug gewandert hat und schnell zum Strand möchte, kann diese Variante wählen. Wir halten uns jedoch über den Kammweg rechts, um nach kurzer Zeit wieder auf den Fahrweg zu treffen. Hier kommt auch der entlang, der nicht den Abstecher durch das grüne Tal zum Weiler von Moralito gemacht hat.

Verlassene Weiler, Ruinenhäuser und  atemberaubende Wege an der Steilküste

Casas del Moralito
Casas del Moralito

Es geht auf der Pistenstraße noch etwas 10 Minuten weiter, wobei wir uns an den Abzweigen zweimal links halten und dann zu den Casas del Palmar, die auf 200 Höhenmetern liegen, hinab steigen. Bei den Casas del Palmar geht es links weiter hinab quer durch den Hang und in den Barranco Canada la Barraca hinunter.

Doch auch hier bei den Ruinenhäusern bietet sich eine weitere Variante für den Wanderweg an. Wer noch ein wenig weiter wandern möchte, der kann in gut einer halbe Stunde von den Casas del Palmar die verlassenen Häuser von Tagaluche an der Steilküste besuchen. Dorthin führt der Weg ab den Häusern von Palmar geradeaus weiter.

Nachdem wir den Barranco Canada la Barraca durchquert haben, verläuft unser Wanderweg durch den Hang oberhalb der Küste entlang.

Blick auf dei Playa de La Caleta
Blick auf dei Playa de La Caleta

Rechts geht nun der Wanderweg gleichfalls mit der Beschilderung Nr. 33 zu dem Aussichtspunkt Punta San Lorenzo weiter. Wer auch diesen Weg noch gehen möchte, um die herrliche Aussicht von den Steilklippen zu genießen, der sollte mindestens eine Stunde für den Hin- und den Rückweg einplanen. Zurück geht es über den Steilklippen auf einem neuen gut angelegten Weg. Wunderschöne Ausblicke auf die Ausläufer der Enchereda Bergkette hinter uns und auf die Küste vor uns. Am Ende des Steiges gelangen wir auf de Fahrweg zur Playa de la Caleta. Rechtsherum erreichen wir nach kurzer Zeit den Strand, an dem wir ausruhen, baden oder auch ein Restaurant besuchen können.

Zurück nach Hermigua geht es über den  Fahrweg der vom Strand in langen Serpentinen zur Camina auf 215 Meter Höhe ansteigt. Das letzte Stück einer langen Serpentine lässt sich über eine neu angelegte Holztreppe wunderbar abkürzen. Dann stehen wir auf der Kammhöhe und nach Hermigua zurück geht es über die Straße oder den gleichen Steig bergab, den wir auch hier hoch gekommen sind.

Informationen:

der raue Nordosten
der raue Nordosten

Höhenunterschied: ungefähr 120 Meter von dem Ort Hermigua bis auf den höchsten Punkt der Steilklippen an der Küste von Hermigua. Doch durch Ab- und Aufstiege sind auf der gesamten Tour insgesamt mehr als 700 Höhenmeter zu bewältigen.

Anforderung: Grundsätzlich handelt es sich um eine gemütliche und einfache Wanderung auf gut markierten Wanderrouten und breiten Fahrwegen. Die knapp 12 Kilometer lange Tour führt in Abschnitten über breite Fahrwege und in anderen Abschnitten über sehr kleine Pfade durch wilde Natur und an den Abbrüchen von Steilhängen entlang.

Startpunkt: An der Hauptstraße von Hermigua. Diese Variante bietet sich an, um auch dem Ort einen Besuch abzustatten. Wer nur in der Natur wandern möchte, der kann auch gleich an der Playa de Hermigua starten. Anfahrt mit dem Pkw über die GM-1 von San Sebastián oder Vallehermoso.

Wanderweg an der Steilküste entlang
Wanderweg an der Steilküste entlang

Wer mit dem Bus anreist, kann die Linie 2 benutzen, die im Ortszentrum von Hermigua hält.

Zeit: reine Wanderzeit ca. 4-5 Stunden mit Erweiterungsmöglichkeiten

Hinweise: Diese Tour lässt sich variantenreich mit anderen Wandertouren entlang der Nordostküste kombinieren. Insbesondere bietet sich der neu angelegte Küstenwanderweg an den Steilklippen über der Playa de La Caleta zum Punta San Lorenzo für eine Ergänzung dieser Route an. Wer mag, der kann dem farbenfrohen Ort Hermigua einen Besuch abstatten und wer baden möchte, der hat dazu am Playa de La Caleta gut Gelegenheit.

 

Leonie

Leonie

Ich habe alle kanarischen Inseln bereist und lebe seit einigen Jahren auf Teneriffa. Auf meinen Wandertouren über die Inseln begleitet uns mein Labrador, der - wie wir - immer wieder neue Wege auskundschaftet.

Leave a Response